Offener Betrieb der Jugendhäuser

Kernstück der Offenen Jugendarbeit ist der Offene Betrieb der Jugendhäuser. Hier wird der jungen Generation Raum geboten, in dem sie sich ohne Konsumzwang und kommerzielle Ziele in ihrer Freizeit aufhalten kann. Der Offene Betrieb versteht sich als jugendadäquat gestalteter, räumlicher Rahmen für die Begegnung mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten, aber auch über Kultur- und Interessensgrenzen hinweg, sowie für eine selbstbestimmte Freizeitgestaltung.

Angebote, wie Tischfußball, Playstation, Gesellschaftsspiele und vieles mehr können genutzt werden, ebenso kann Musik gehört, einfach gechillt und miteinander geplaudert werden.

Die diensthabenden Jugendarbeiter*innen sind jederzeit für Gespräche offen – ob in der Gruppe oder alleine – selbstverständlich vertraulich.

Offene Küche

Jede zweite Woche ist zum Jugendraum auch die Küche geöffnet. Gemeinsam wird an diesen Tagen gekocht, gebacken und genossen.

Die „Offene Küche“ bietet die Möglichkeit, miteinander auszuprobieren und leckere, aber auch gesunde Speisen einfach zuzubereiten.

Gerne können Rezepte von den Mädchen und Jungen mitgebracht werden, ansonsten liefern die Jugendarbeiter*innen Ideen für diese gemeinsamen Mahlzeiten. Die nötigen Zutaten werden von der JKAW gestellt.

Soundroom

Persönlichen Lieblingstiteln, den Freunden gewidmete Tracks, oder einfach Sound zum Abgehen! Um der Musik gebührend ihren Raum zu bieten, findet der Offene Betrieb zwei Mal im Monat im Join statt, wo Musik- und Lichtanlage, dazu ein Laptop, zur Verfügung stehen.

Vom USB – Stick, vom Handy oder über Spotify wird die Playlist des Abends von den Besuchern zusammengestellt.