Jugendsozialarbeit

Der Weg zum Erwachsen werden birgt unzählige Aufgaben und Herausforderungen.
Während es in der Jugendarbeit um eine allgemeine Förderung junger Menschen geht, ist das Ziel der Jugendsozialarbeit den Mädchen und Jungen sozialpädagogische Hilfen anzubieten, die der Überwindung individueller Herausforderungen dienen.
Schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt, soziale Integration, Sucht, sowie Mobbing und Gewalt sind Beispiele für Themen, mit denen Jugendliche in ihrem Alltag konfrontiert sind.

Mit vertrauensbildenden Maßnahmen und gezielten Interventionen begegnen die Jugendarbeiter*innen den Mädchen und Jungen in ihren Lebenswelten.
Die JugendKulturArbeit Walgau bietet entsprechende Rahmenbedingungen, um Persönlichkeit, Beziehung sowie Geschlechtsidentität zu entwickeln. Ebenso werden
angenehme Bedingungen geschaffen, die den Jugendlichen die Kontaktaufnahme möglichst einfach gestaltet, um bei Bedarf Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben, in Zusammenarbeit mit entsprechenden Fachstellen, in Anspruch nehmen zu können.
Jede Art von Kontakt und Inanspruchnahme dieser Hilfestellungen ist freiwillig, vertraulich und kostenlos.

Die Jugendlichen werden dabei unterstützt, ihre Gestaltungsspielräume und Ressourcen wahrzunehmen, zu nutzen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

 

Neben dieser Anlaufstelle stellt die JugendKulturArbeit Walgau eine Verbindung zwischen Jugendlichen und Erwachsenen mit unterschiedlichem Bezug zur jungen Generation, wie Eltern, Beamte, Sozialarbeiter*innen, Anrainern von Jugendplätzen und vielen mehr, dar.
Sie bietet eine Begleitung um Berührungsängste ab zu bauen, eine gegenseitige Akzeptanz zu sensibilisieren, und Lösungen im Sinne der Jugend und des Gemeinwesens zu schaffen.

Berichte

Unsere Projekte

Aktivität, Vielfalt, Persönlichkeitsentwicklung
Berichte

02

Vernetzung, Kooperation, Beteiligung

Gemeinsam aktiv sein, zusammen planen und ausarbeiten, miteinander erleben.

Kooperationen in verschiedenen Formen sind eine wichtige Bereicherung in der Arbeit für und mit Menschen. Zusammenarbeit macht Spaß, ermöglicht kompetente Unterstützung und Begleitung der Jugendlichen, birgt ein vielfältiges Potential für Neues und eröffnet andere Blickwinkel oder Sichtweisen.

Die Vernetzung mit anderen Vereinen und Einrichtungen schafft sowohl in der Freizeitgestaltung mit der Jugend als auch in der Jugendsozialarbeit zahlreiche Möglichkeiten.
Ebenso die Beteiligung an Projekten von anderen Vereinen und Institutionen.

In diesem Sinne fördert und pflegt die JKAW die Beteiligung und Kooperation und ist bemüht, die Vernetzung laufend weiter auszubauen.

Die Zusammenarbeit mit Eltern, der Exekutive, Direktoren der Schulen und vielen mehr, sowie die Kooperation mit Systempartner ermöglichen eine individuelle, kompetente Unterstützung und Begleitung der Jugendlichen bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben.
Durch die mittlerweile sehr gut ausgebaute Vernetzung mit (jugendspezifischen) Institutionen, wie dem IFS, dem Verein Neustart, der aha – Jugendservicestelle, der Kinder- und Jugendhilfe und vielen anderen können Jugendliche nach Bedarf an entsprechende Fachstellen vermittelt und begleitet werden.

Auch regelmäßige Treffen mit Mitarbeitern von anderen Jugendhäusern bringen einen sehr wertvollen Austausch von Erfahrungen, Handlungsweisen und Methoden mit sich und eröffnet neue Perspektiven.